TAUCHERUHREN – HIGHLIGHTS UND LIEBLINGSSTÜCKE​

Taucheruhren

Diving into the sea

Schwerelos in blaue Weiten eintauchen und die faszinierende Unterwasserwelt mit all ihren Geheimnissen erforschen! Dazu braucht es natürlich auch die passende Taucheruhr, die den extremen Anforderungen unter Wasser gerecht werden muss. Die wohl wichtigste ist, dass die Uhr wasserdicht ist. Was aber bedeutet das? Generell ist zu sagen, dass Wasserdichtheit keine bleibende Eigenschaft ist. Dichtungen altern und lassen mit der Zeit nach. Daher empfiehlt es sich, jedes Jahr die Dichtungen und Dichtheit der Uhr zu überprüfen. Je nach Hersteller wird die Wasserdichtheit in bar, Metern (m) oder Atmosphären (atm) angegeben. Dabei beziehen sich diese Angaben nicht auf die Tiefe eines Tauchgangs, sondern auf den Prüfdruck unter Laborbedingungen. Die Angabe 1 bar entspricht üblicherweise 1 ATM bzw. 10 m Prüfdruck.

Wasserdichtigkeit im Überblick
  • 3 bar: spritzwassergeschützt | Händewaschen
  • 5 bar: Händewaschen, duschen und baden
  • 10 bar: schwimmen, schnorcheln, Wassersport treiben
  • ab 20 bar: Gerätetauchen
  • mehr als 100 bar: Spezialtaucheruhren – geeignet fürs Tiefseetauchen

Wussten Sie, dass…

... Taucheruhren in der 1950er Jahren entwickelt wurden?
Taucheruhren wurden genau zu dem Zweck entwickelt, der ihnen auch heute noch inne liegt. Nämlich, um professionelle Taucher als zuverlässiges Tauchgerät zu dienen. Einige der damals entstandenen Modelle werden bis heute weitestgehend unverändert gebaut.

Taucheruhren in Ihrer Nähe finden