• Was macht die DNA von „From Germany“ aus?

    Was macht die DNA von „From Germany“ aus?

  • Herrenuhr von Carl von Zeyten: Automatik, Edelstahlgehäuse und grünes Zifferblatt, 42 und 45 mm.

    Herrenuhr von Carl von Zeyten: Automatik, Edelstahlgehäuse und grünes Zifferblatt, 42 und 45 mm.

  • Cocktailring von bellaluce aus 14 Karat Gold und 114 Brillanten.

    Cocktailring von bellaluce aus 14 Karat Gold und 114 Brillanten.

  • Chronograph Facetta von Bruno Söhnle mit Quarzwerk, Edelstahlgehäuse, Saphirglas, Kalbslederband und wasserabweisender Strukturoberfläche, 46 mm.

    Chronograph Facetta von Bruno Söhnle mit Quarzwerk, Edelstahlgehäuse, Saphirglas, Kalbslederband und wasserabweisender Strukturoberfläche, 46 mm.

  • Trauringe von Rauschmayer: Manufaktur Premium in Weißgold – Damenring mit 14 Brillanten.

    Trauringe von Rauschmayer: Manufaktur Premium in Weißgold – Damenring mit 14 Brillanten.


26. 11. 2015

Erfolgreich dank deutscher DNA

Es sind Attribute wie Qualität und Zuverlässigkeit, die deutsche Produkte in anderen Ländern so begehrt machen.

Die Markenherkunft – im Marketingjargon Country-of-Origin-Effekt genannt – hat überall auf der Welt eine große Durchschlagskraft. Dabei wird die Marke deshalb so wertvoll, weil sie aus einem bestimmten Land stammt, das bei den Käufern wiederum ganz bestimmte Assoziationen hervorruft. Weil mit deutschen Marken und deren Herstellern Qualitätsbewusstsein und Zuverlässigkeit assoziiert wird, sind diese so begehrt und erfolgreich. Alexander Deichsel, Mitbegründer des Instituts für Markentechnik in Genf, erklärt: „Der Weltmarkt wird immer mehr zum Wettbewerbsfeld der Herkünfte.“ Dabei ist es nicht zwingend erforderlich, dass deutsche Waren „In Germany“ gefertigt werden. Es genügt schon, wenn sie die deutsche „DNA“ in sich tragen, also „From Germany“ sind. Diese Erbinformationen werden auch langfristig dazu beitragen, dass wir besser sind als andere.

Sie ist es, die uns so erfolgreich macht. Lesen Sie dazu auch unsere Sonderausgabe „From Germany“, die der 11. Ausgabe des BLICKPUNKT JUWELIER beigelegt ist.