• slide
  • slide
  • slide
  • slide

09. 08. 2013

Reparaturen stärken Umsätze

Der Anteil der Reparaturen steigt im dritten Jahresquartal, ebenso die Verkäufe mit Uhren. Das besagen die aktuellen Statistiken des Vorteilsclubs der Juweliere.

Der richtige Umgang mit Reparaturen und Reklamationen ist wichtig für den Juwelier. Wie wichtig, zeigen die aktuellen Statistiken der Mitglieder des Vorteilsclubs von DERJUWELIER.at. Denn hier zeigt sich: Mit einem Anteil am Umsatz von 18 Prozent ist das Reparaturen-Segment für den Fachhändler von gleicher Bedeutung wie das Uhrensegment. Vor allem Juweliere mit einem Schwerpunkt auf hochwertigen Uhren sollten nun aufpassen. Denn immerhin kostet jede dritte verkaufte Uhr mehr als 1.000 Euro – der hochwertige Verkauf scheint also zu funktionieren. Diese Umsätze können durch ein kompetentes Verkaufsgespräch und Know-how in Bezug auf Handhabung und Wartung des neuen Zeitmessers noch gefördert werden.

Tipp: Fragen Sie beim Verkaufsgespräch nach den Kontaktdaten des Kunden, um ihn weiterhin erreichen zu können. Versenden Sie regelmäßig an alle Kunden, die beispielsweise eine automatisch betriebene Uhr gekauft haben, eine fristgerechte Einladung zu einer Revision. Mit solchen Aktionen stärken Sie das Vertrauen Ihres Kunden in Ihr Know-how und können dadurch Folgegeschäfte lukrieren.