• Hofübergabe: Stephan Witt (links), Rudi Moser (Mitte) und Uwe Streb (rechts).

    Hofübergabe: Stephan Witt (links), Rudi Moser (Mitte) und Uwe Streb (rechts).

  • Überblick über den Vertrieb der Uhrenmarken im Fashionsektor.

    Überblick über den Vertrieb der Uhrenmarken im Fashionsektor.


05. 11. 2015

TWC stellt sich neu auf

Die International Luxury Group ILG und die Movado Group stellen sich diesen Herbst in Deutschland neu auf. Damit werden die Karten in der heimischen Uhren-Schmuck-Branche neu gemischt.


MGI Movado Group International

Auf der einen Seite die MGI – Movado Group International – mit ihren Eigenmarken Ebel, Movado, Concord und ESQ und ihren Lizenzmarken Boss, Boss Orange, Lacoste, Tommy Hilfiger, Juicy Couture, Coach und seit 2014 Scuderia Ferrari.


ILG International Luxury Group

Zweiter Big Player im Lizenzgeschäft ist die ILG – International Luxury Group – mit so klingenden Lizenznamen wie Aigner, Cerruti 1881, Gant, Police, Timberland u.v.m., die im Jahr 2013 beachtliche 58 % ihres Umsatzes mit Uhren machten.

Vertrieben wurde ein Markenkonglomerat aus beiden Konzernen in Deutschland bis dato über die Firma TWC Uhren GmbH, der Groupe TWC mit Sitz in Aalen, zu deren Angebot Boss, Boss Orange, Tommy Hilfiger, Lacoste, Scuderia Ferrari, Swiss Military Hanowa, Gant Time, Tom Tailor und Cerruti 1881 u.v.m. zählten. Die Groupe TWC gehört zu den führenden Vertriebsgesellschaften in der Uhren-Schmuck-Branche, deren Wurzeln bis 1894 nach Frankreich zurückreichen und die 1999 in die französische TWC S.A. überging, die mittlerweile in die Holding ILG – International Luxury Group – integriert wurde. Ein weiterer Unternehmensteil – die MGI TWC B.V. Holding, zu der die MGI-TWC GmbH zählt – hat als Hauptanteilseigner die Movado Group Inc. Im Jahr 2001 wurde die TWC Uhren GmbH in Deutschland gegründet, die bis Herbst 2015 unter Geschäftsführer Christoph Albers mehr als ein Dutzend Marken vertrieb.


MGI-TWC GmbH mit Sitz in Aalen

In Aalen wird man sich nun unter Geschäftsführer Christoph Albers wieder auf die starken Lizenzmarken der Movado Group, also Boss, Boss Orange, Lacoste, Tommy Hilfiger und – seit vergangenem Jahr – Scuderia Ferrari konzentrieren.


TWC Uhren GmbH mit Sitz in Pforzheim

Die TWC Uhren GmbH mit Sitz in Pforzheim vertreibt seit diesem Herbst Cerruti 1881, Gant, Swiss Military Hanowa und Tom Tailor. Ab 1. Januar 2016 kommen Police und Roamer (bis dato Time Mode) dazu. Auch die Distribution von Morellato Uhrbänder und Just Cavalli (ebenfalls eine Marke der Morellato Group) wird künftig über TWC Uhren laufen. Sales Director ist Uwe Streb, der davor als Geschäftsführer der Gooix Deutschland GmbH die Marken Gooix und Guess betreut hat und davor 16 Jahre lang bei Fossil Europe tätig war. Ihm zur Seite als Sales Manager steht Stephan Witt, der diesen August bei der TWC Uhren GmbH als Vertriebsleiter anheuerte. Streb kennt er aus seiner Tätigkeit als Vertriebsleiter für Gooix Deutschland, davor war er bei der STS Top Time (ehemals Guess Vertrieb) und ebenfalls bei Fossil Europe tätig. „Für den After-Sales-Service bleibt die Firma Marburger der Ansprechpartner, ab 1. Januar auch für Roamer und Police“, weist Streb auf eine weitere Kontinuität für die Fachhandelspartner hin. „Kundenservice hat für uns oberste Priorität.“


Roamer & Police

Eigentümer der beiden Schweizer Uhrenmarken Swiss Military Hanowa und Roamer wiederum ist Christian Frommherz’ Firma pe.timedesign Gmbh, Member of the ILG Group, deren Sitz in Pforzheim ist. Wobei Roamer und Police bisher in Deutschland sehr erfolgreich von der Firma Time Mode vertrieben wurden, die hierzulande seit vergangenem Jahr auch mit den beiden Schmuckmarken Julie Julsen und Chrysalis neue Impulse im Schmuckbereich setzt.

Bis Ende dieses Jahres ist Time Mode noch für den Deutschland-Vertrieb von Police und Roamer zuständig – inklusive der attraktiven X-Mas-Specials von Police, die sich in den vergangenen Jahren zu einem wahren Renner entwickelt haben. Rudi Moser, der sich 2016 in Deutschland auf seine beiden Schmuckmarken Julie Julsen und Chrysalis konzentrieren wird, hat die Police-News für 2016 bereits gesehen. Er ist überzeugt: „Mit der starken Kollektion wird Police garantiert auch künftig als Big Player auf dem deutschen Markt mitmischen.“ Die kommenden Police-Verantwortlichen ergänzen: „2016 – zum Kinostart des neuen Batman-Films ‚Batman vs. Superman: Dawn of Justice‘, der im März Premiere hat – wird es eine coole Limited Edition von Police geben.“

„Auch die Entwicklung von Roamer ist überaus erfreulich“, berichtet Moser. Schließlich bietet diese Marke Swiss-Made-Qualität mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Rudi Moser und der künftige Sales-Verantwortliche Uwe Streb versprechen einen nahtlosen Übergang bei Police und Roamer. So kann sich die Firma Time Mode künftig noch besser um die beiden Schmuckmarken Julie Julsen und Chrysalis kümmern. „Wir sind vergangenen Herbst mit diesen beiden Schmuckmarken in Deutschland gestartet“, erzählt Moser. „Und die Nachfrage hat unsere Erwartungen bei Weitem übertroffen, auch wenn einige Händler bei den Chrysalis-Bangles vielleicht noch nicht den erwarteten Umsatz hatten. Aber ich bin überzeugt: Dieser starke Trend aus den USA und Großbritannien wird spätestens im kommenden Jahr auch in Deutschland massiv zu spüren sein.“

Und Streb verspricht: „Wir werden bei Police weiterhin zweimal pro Jahr auflagenstark mit den bewährten Streuprospekten die Fachhändler unterstützen.“ Auch eine Roadshow der lässigen Marke Police in frequenzstarken Einkaufszentren ist geplant. Ebenso wie Beihefter mit den TWC-Marken in Lifestyle-Magazinen. Auch das Engagement im Bereich Social Media soll weiter ausgebaut werden. „Im Fokus aller Aktivitäten steht die Unterstützung des Fachhandels“, da sind sich Uwe Streb & Stephan Witt einig.


Weitere Infos und ein Interview mit Stephan Witt und Uwe Streb finden Sie in unserer Ausgabe 10 des BLICKPUNKT JUWELIER.