• Überfall auf Juwelier Bucherer in Wien. Anschließend vermutete die Polizei den Täter in einem „Best Western Hotel“ im dritten Bezirk und umstellte das Gebäude. (Foto: HOPI-Media / Bernhard J. Holzer)

    Überfall auf Juwelier Bucherer in Wien. Anschließend vermutete die Polizei den Täter in einem „Best Western Hotel“ im dritten Bezirk und umstellte das Gebäude. (Foto: HOPI-Media / Bernhard J. Holzer)

  • Die Bilder der Überwachungskamera zeigen den Täter. Hinweise können unter 0131310–33800 an das Landeskriminalamt Wien durchgegeben werden. (Foto: LPD Wien)

    Die Bilder der Überwachungskamera zeigen den Täter. Hinweise können unter 0131310–33800 an das Landeskriminalamt Wien durchgegeben werden. (Foto: LPD Wien)

  • Inkognito: Die Überwachungskameras beweisen – der vermutliche Täter hat sich vor dem Überfall den Tatort genau angesehen. (Foto: LPD Wien)

    Inkognito: Die Überwachungskameras beweisen – der vermutliche Täter hat sich vor dem Überfall den Tatort genau angesehen. (Foto: LPD Wien)


01. 08. 2016

Polizeigroßeinsatz nach Überfall auf Bucherer in Wien

Nach dem bewaffneten Überfall auf die Bucherer-Filiale in der Inneren Stadt verfolgte die Polizei den Täter bis in den dritten Bezirk.

Gegen Montagmittag hatte sich der Täter ohne Maskierung Zutritt zum Juweliergeschäft auf der Kärntnerstraße verschafft. Laut Polizeiaussendung, ließ er sich mehrere Schmuckstücke zeigen und zog dann plötzlich eine Waffe und bedrohte die Angestellten. Der Räuber flüchtete anschließend mit Beute in noch unbekannter Höhe. Ob es noch weitere Mittäter gab, kann die Polizei nicht sagen.

Sicher ist, dass der Täter das Juweliergeschäft vor dem Überfall intensiv ausgekundschaftet hat. Die Polizei hat nun neue Fotos der Überwachungskameras veröffentlich, die den Mann im Vorfeld beim Sondieren der Lage zeigen.

Am frühen Nachmittag umstellte die Polizei mit mehr als 80 Einsatzkräften ein Hotel in der Landstraßer Hauptstraße, in das der Mann geflüchtet sein soll. Auch ein Hubschrauber wurde eingesetzt. Die Beamten evakuierten das Gebäude und durchsuchten die rund 190 Zimmer des Hotels. Leider ohne Erfolg. Der Täter dürfte weiterhin auf der Flucht sein. Die Polizei geht davon aus, dass er nach wie vor bewaffnet ist, die Großfahndung läuft weiter.

Fahndungsfoto
Der Verdächtige ist männlich, circa 186 cm und vermutlich 40 Jahre alt. Er trägt kurze Haare, außerdem war mit einem dunkelblauen Sakko und hellgraue Schuhe bekleidet.

Hinweise werden an das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer +43 131310–33800 erbeten und vertraulich behandelt.