• Die neue CT60-Kollektion ist dem Gründer Charles Lewys Tiffany gewidmet

    Die neue CT60-Kollektion ist dem Gründer Charles Lewys Tiffany gewidmet

  • Auch Franklin D. Roosevelt war stolzer Träger einer Tiffany-Uhr.

    Auch Franklin D. Roosevelt war stolzer Träger einer Tiffany-Uhr.

  • Topaktuell: die rechteckige Version mit blauem Zifferblatt mit origineller Zahlenanordnung.

    Topaktuell: die rechteckige Version mit blauem Zifferblatt mit origineller Zahlenanordnung.


09. 04. 2015

Tiffany tickt wieder: Starke neue Uhrenkollektion des New Yorker Luxushauses.

Kaum ist die unglückliche Liaison mit der Swatch Group verdaut, besinnt sich der New Yorker Luxusjuwelier mit einer neuen Kollektion wieder seiner starken Uhren-Historie. Schließlich bietet Tiffany seit fast 150 Jahren Zeitmesser mit Schweizer Mechanik an. Ab 1853 stellten die New Yorker ihre Uhr dann nach der „New York Minute“ der berühmten Atlas-Uhr von Charles Lewis Tiffany am Tiffany-Headquarter. Ab 1854 arbeitete Tiffany eng mit Patek Philippe zusammen und 1874 wurde in Genf eine eigene Uhrenfabrik eröffnet.

Tiffany's neue CT60-Kollektion besinnt sich auf diese Wurzeln. Das Design ist angelegt an eine Uhr, die Franklin D. Roosevelt im Jahr 1945 erhielt. Zusätzlich zu den 22 Modellen der CT60-Kollektion – in Rosegold- und Edelstahlvarianten – wurden drei rechteckige Tiffany East Wert-Modelle mit außergewöhnlichem Zifferblatt präsentiert, in denen ein Ronda-Werk tickt (VK ab 3.500 USD). Federführend an der neuen Kollektion beteiligt war Nicola Andreatta, seit 2013 Vice President und General Manager von Tiffany & Co. Swiss Watches.