• Marcus Hoffman, geschäftsführender Gesellschafter der Amor Group: „Wir werden weiterhin alle Kräfte in die Umsetzung der Unternehmensstrategie bündeln.

    Marcus Hoffman, geschäftsführender Gesellschafter der Amor Group: „Wir werden weiterhin alle Kräfte in die Umsetzung der Unternehmensstrategie bündeln."


28. 04. 2016

Amor wechselt den Besitzer

Private-Equity-Investor 3i gab seine Anteile am Schmuckhändler Amor an den nächsten Investor ab.

Der hessische Schmuckanbieter Amor aus Obertshausen bei Frankfurt, der u.a. bei Kaufhof, Karstadt und Christ vertreten ist, wird an die Schweizer Beteiligungsgesellschaft Gilde Buy Out Partners verkauft.

„Nach einer fünfjährigen sehr vertrauensvollen Zusammenarbeit mit 3i haben wir mit Gilde einen neuen Partner gefunden, der unsere Wachstumsstrategie unterstützt. Amor hat seine Marktposition deutlich ausgebaut und in den vergangenen acht Jahren Umsatz und Ergebnis verdoppelt. Wir werden weiterhin alle Kräfte in die Umsetzung der Unternehmensstrategie bündeln. Als ein Beispiel ist im Herbst der Einstieg in die USA geplant. Vor diesem Hintergrund bedarf es zielgerichteter Investitionen in die Zukunft. Durch den Neueinstieg von Gilde wird es daher keine Veränderung in der Ausrichtung des Unternehmens oder des Managements geben,“ berichtet der geschäftsführende Gesellschafter Marcus Hoffmann.

Amor, 1978 gegründet, ist aktuell mit 2.900 Points of Sales in 24 Ländern vertreten. Jährlich werden über 8 Millionen Schmuckstücke im mittleren Preissegment von 20 bis 100 Euro gehandelt. Das Warenangebot umfasst mehr als 4.000 Artikel und pro Jahr kommen, laut Hersteller, kontinuierlich 800 neue Artikel hinzu.