• Neu auf der Inhorgenta Munich präsentiert: Die Junghans Meister Driver Handaufzug gibt’s mit schickem Maybach-Modell für die Auslage.

    Neu auf der Inhorgenta Munich präsentiert: Die Junghans Meister Driver Handaufzug gibt’s mit schickem Maybach-Modell für die Auslage.

  • Außerdem neu: die Fliegeruhr Meister Pilot.

    Außerdem neu: die Fliegeruhr Meister Pilot.


22. 02. 2016

Umsatzsteigerung bei Junghans

Der Schramberger Uhrenhersteller konnte 2015 ein Umsatzplus von 9,9 % verzeichnen.

Es war ein gutes Jahr für die Uhren aus dem Schwarzwald: Junghans schrieb 2015 zum siebten Mal in Folge ein Umsatzplus seit der Übernahme durch die Familie Steim. Das Unternehmen konnte einen Umsatz von über 23 Millionen Euro verzeichnen. Das entspricht einem Plus von 9,9 % gegenüber dem Jahr 2014. Auf dem Heimatmarkt in Deutschland konnte Junghans seine Marktposition mit einem Zuwachs in Höhe von 6,5 % festigen.

Internationaler Markt
Den stärksten Zuwachs mit 17,6 % verzeichnete das Schramberger Unternehmen auf den internationalen Märkten: Vor allem Großbritannien, die Niederlande und Spanien hätten sich positiv entwickelt. Die Entwicklung in den asiatischen Ländern war leicht rückläufig. Mit zukünftigen Investitionen in Vertrieb und Marketing möchte man 2016 die Position auf dem wichtigen asiatischen Absatzmarkt weiterhin stärken.

Ausblick 2016
Zur Inhorgenta Munich stellte Junghans neue Modelle der Meister-Linie vor. Mit der Meister Pilot, einer Fliegeruhr, die auf dem historischen Bundeswehrchronographen von 1955 basiert, bekommt die Linie sportlichen Zuwachs. Außerdem lancierte man die Meister Driver-Linie, die durch das Design eines historischen Automobils, eines Maybach DS 8 Zeppelin inspiriert wurde.

Im Rahmen der Baselworld wird Junghans vom 17. bis 24. März 2016 neue Modelle der Linie max bill by junghans im Hotel du Commerce vorstellen.