• Die alteingesessene Gold- und Silberscheideanstalt Carl Schaefer musste Anfang Juli Insolvenz anmelden.

    Die alteingesessene Gold- und Silberscheideanstalt Carl Schaefer musste Anfang Juli Insolvenz anmelden.

  • Hintergrund waren Liquiditätsschwierigkeiten, die das Unternehmen nicht länger kompensieren konnte.

    Hintergrund waren Liquiditätsschwierigkeiten, die das Unternehmen nicht länger kompensieren konnte.


13. 07. 2015

Insolvenz bei Carl Schaefer GmbH & Co. KG

Die alteingesessene Gold- und Silberanstalt mit Hauptsitz in Pforzheim hat einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens eingereicht, dessen Ziel es ist, das Unternehmen auf einen Investor übertragen und so den Fortbestand des Traditionshauses sichern zu können.

Laut einer Pressemitteilung von Anfang Juli wurde bekannt gegeben, dass die Carl Schaefer GmbH & Co. KG am 07.07.2015 beim Amtsgericht Pforzheim einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt hat. Das seit 1861 bestehende Unternehmen beschäftigt derzeit ca. 60 Mitarbeiter.

Hintergrund des Insolvenzantrages sind Liquiditätsschwierigkeiten, die das Unternehmen nicht länger kompensieren konnte. Insbesondere nachdem die Unternehmensplanung für das zweite Halbjahr des Geschäftsjahres 2015 keine klare Trendwende erkennen ließ und nachdem bereits die Defizite der Vergangenheit überwiegend durch die Auflösung von Rücklagen finanziert wurde, haben sie die Geschäftsführung und auch die Gesellschafter des Hauses Carl Schaefer dafür entschieden, den nun beschrittenen Weg in die Insolvenz zu gehen.

Die Inhaberfamilie sowie die Mitarbeiter hoffen, dass in dem angestrebten Insolvenzverfahren der Geschäftsbetrieb wieder beruhigt und fortgeführt werden kann. Ziel des Verfahrens ist es, in der Insolvenz einen Restrukturierungsprozess zu durchlaufen, damit das Unternehmen auf einen Investor übertragen und so der Fortbestand des Traditionshauses Carl Schaefer erreicht werden kann.