• Der Ort des Geschehens: Le Grand Théâtre de Genève.

    Der Ort des Geschehens: Le Grand Théâtre de Genève.

  • Großer Uhrenliebhaber und Jurymitglied des „GPHG“: Eric Singer, Schlagzeuger der Band Kiss.

    Großer Uhrenliebhaber und Jurymitglied des „GPHG“: Eric Singer, Schlagzeuger der Band Kiss.

  • Der „Aiguille d’Or Grand Prix“ ging an Greubel Forsey für das Modell „Tourbillon 24 Secondes Vision“.

    Der „Aiguille d’Or Grand Prix“ ging an Greubel Forsey für das Modell „Tourbillon 24 Secondes Vision“.

  • Hublot „Big Bang Broderie“ – wurde mit dem „Ladies Watch Prize 2015“ prämiert.

    Hublot „Big Bang Broderie“ – wurde mit dem „Ladies Watch Prize 2015“ prämiert.

  • Ausgezeichnet mit dem „Men’s Watch Prize“: die Voutilainen GMR.

    Ausgezeichnet mit dem „Men’s Watch Prize“: die Voutilainen GMR.

  • Der „Sports Watch Prize“ ging dieses Jahr an die Tudor „Pelagos“.

    Der „Sports Watch Prize“ ging dieses Jahr an die Tudor „Pelagos“.

  • Die Preisträger des diesjährigen „Grand Prix d’Horlogerie de Genève“.

    Die Preisträger des diesjährigen „Grand Prix d’Horlogerie de Genève“.


04. 11. 2015

„Grand Prix d’Horlogerie de Genève“

Ende Oktober wurden bereits zum 15. Mal die Oscars der Uhrenindustrie, der „Grand Prix d’Horlogerie de Genève 2015“ (GPHG) vergeben. Großer Gewinner war Greubel Forsey, aber auch zahlreiche andere Manufakturen wurden in den verschiedenen Kategorien ausgezeichnet.


Mehr als 200 Uhrenmarken reichten ihre Zeitmesser ein, um einen begehrten Platz in der Endauswahl zu ergattern. Die 26-köpfige Jury, bestehend aus Uhrmachern, Gemmologen, Fachhändlern, Journalisten, Historikern, Auktionatoren sowie einigen prominenten Uhrenliebhabern, wählte insgesamt 72 Modelle in die Endrunde und prämierte anschließend 17 Gewinner in unterschiedlichen Kategorien. Dieses Jahr unterstützte unter anderem der Schlagzeuger der legendären Rockband Kiss, Eric Singer, die Jury in Genf. Der begeisterte „watch guy“, wie er sich selbst nennt, sammelt seit Jahrzenten Zeitmesser und verfügt über ein ausgezeichnetes Uhren-Know-How.


Die Gewinner

Den begehrten „Aiguille d’Or Grand Prix“ erhielt Greubel Forsey für sein Modell „Tourbillon 24 Secondes Vision“. Im Gegensatz zu anderen Tourbillon-Zeitmessern, welche sich alle 60 Sekunden drehen, rotiert der Tourbillon hier, wie der Name schon sagt, alle 24 Sekunden. Die Uhr wurde erstmals 2015 auf dem „Salon de la Haute Horlogerie“ eingeführt und ist auf 22 Stück limitiert. Der „Ladies Watch Prize“ ging an die „Big Bang Broderie“ von Hublot und die „Voutilainen GMR“ gewann den „Men’s Watch Prize“. Der begehrte „Sports Watch Prize“ ging an die Taucheruhr „Pelagos“ von Tudor. Die Preisträger der weiteren Kategorien finden Sie hier.


Die Veranstalter

Die 2001 gegründete Organisation ist Teil der Edmond de Rothschild Group und möchte mit dem „GPHG“ exzellente Uhrmacherei auszeichnen. In den vergangenen Jahren hatte die Veranstaltung mit einigen Vorurteilen bezüglich Format und Kategorien zu kämpfen. Auch sagte man der Preisverleihung nach, dass sie „Swiss-Made“ zu sehr in den Fokus stellen würde. Dennoch ist der „Gran Prix d’Horlogerie des Genève“ der größte Uhrenwettbewerb weltweit und zieht jedes Jahr zahlreiche Manufakturen an.