• Die Fossil-Group macht Apple Konkurrenz: ab 2016 will man smart durchstarten.

    Die Fossil-Group macht Apple Konkurrenz: ab 2016 will man smart durchstarten.

  • In der Fossil Q schlummert ein Chip aus dem Hause Intel.

    In der Fossil Q schlummert ein Chip aus dem Hause Intel.

  • Für 260 Millionen Dollar übernahm die Fossil-Gruppe Misfit.

    Für 260 Millionen Dollar übernahm die Fossil-Gruppe Misfit.


16. 11. 2015

Fossil-Group übernahm Misfit

Apple muss sich warm anziehen. Die Fossil-Gruppe hat sich den Experten für Fitness- und Schlaftracker geschnappt; die Transaktion soll bis Ende des Jahres abgewickelt werden.

Ein Wandel in der Uhren- und Schmuckbranche ist nicht mehr zu leugnen. Neben Kenneth Cole, Frédérique Constant, Alpina, Mondaine und erst kürzlich TAG Heuer setzt nun auch die Fossil-Gruppe auf smarte Uhren und künftig auch auf Schmuckaccessoires. Mit der Ankündigung der Fossil Q und einiger Fitness-Armbänder hatte die Fossil-Group bereits im September den ersten Grundstein für ihren Eintritt in den Markt der Connected Devices gelegt. Mitte November gab die Fossil-Gruppe bekannt, dass man mit Wearable-Technologie Innovator Misfit handelseinig wurde.

„Mit der Übernahme von Misfit wird die Fossil Group einzigartig aufgestellt sein, um die Konvergenz aus Mode und Technologie anzuführen und sich zum Mode-Gateway zu den rasant wachsenden Märkten für tragbare Technologien und vernetzte Geräte zu entwickeln“, kommentiert Kosta Kartsotis, CEO der Fossil-Group, die Geschäftsübernahme.

Früherer Apple-CEO war Mitgründer bei Misfit

Das kleine Startup-Unternehmen wurde 2011 unter anderem von John Scully, ehemals CEO bei Apple, und Sonny Vu gegründet. Bislang konnte sich Misfit rund 60 Millionen Dollar bei Investoren besorgen und dank Scully eine Kooperation mit dem chinesischen Smartphone-Riesen Xiaomi vorweisen. Vu wird nach der Fusion in den Vorstand der Fossil-Group berufen und als CTO für Connected Devices einer neu gegründeten Firmendivision vorstehen.

Neue Chancen für vernetzte Schmuckaccessoires

Smartwatch und Co. sind definitiv keine schnelle Modeerscheinung, die nur technikaffine Nerds interessiert. Gerade die Fusion der Fossil-Gruppe mit Misfit verdeutlicht, dass tragbare Technologien künftig nur mit attraktivem Design funktionieren können. „Wir sind zutiefst davon überzeugt, dass den Verbrauchern sowohl technische Funktionen als auch ein modisches Design wichtig sind. Tatsächlich genügt das eine ohne das andere einfach nicht. Mit der Übernahme von Misfit ist die Fossil Group gut aufgestellt, um Gewinne mit dem vernetzten Verbraucher zu erwirtschaften“, meint Greg McKelvey, Chief Strategy and Digital Officer der Fossil-Group. Und mit Misfit hat die Fossil-Gruppe das notwendige Know-how eingekauft.